LANXESS worldwide

Corporate Website en | de

Asia

EMEA

Americas

Interaktive Weltkarte

Hier finden Sie alle Kontakt-Informationen zu den weltweiten LANXESS Standorten.

mehr erfahren
Kontakt

01. Juli 2013 | Reden

Pressekonferenz „Technology @ Work“

Aus den Ausführungen von Dr. Werner Breuers, Mitglied des Vorstands der LANXESS AG

Meine Damen und Herren, maximale Festigkeit und Schlagfähigkeit, hauchdünnes und leichtes Material, das jetzt noch mehr Platz im Innenraum ermöglicht, und dazu noch ein optisch hochwertiges Äußeres – das alles kennzeichnet die Rückschale dieses brandneuen Smartphones, des BlackBerry Q10!

Seine besonderen Eigenschaften hat das wichtige Bauteil des neuen Smartphones vor allem einem innovativen Werkstoff zu verdanken – Tepex® von LANXESS!

Denn Tepex® ist nicht nur ein wichtiger Werkstoff in der Elektronikindustrie und als Bestandteil von Smartphones. Sondern Tepex® kommt auch in Fußballschuhen oder Skibindungen im Sport zum Einsatz ebenso wie in Flugzeugen als Bestandteil von Sitzen – vor allem aber eben auch: im Automobilbau!

Herzlich willkommen auch meinerseits und im Namen von LANXESS!

Das Eingangsbeispiel zeigt: Die Chemie macht immer öfter den entscheidenden Unterschied – in der Elektronikindustrie, in vielen anderen Branchen und insbesondere im Automobilbau!

Es ist mir eine große Freude, heute hier bei Ihnen sein zu können – als für Innovationen verantwortliches Vorstandsmitglied von LANXESS, aber auch als Chemiker. Die K-Messe empfinde ich immer als äußerst spannend, sie ist ein ganz besonderes Highlight im Jahr. Ich darf Ihnen versichern, dass wir alle bei LANXESS dieser Messe immer mit großen Erwartungen entgegensehen.

Wie immer sind wir auch auf der diesjährigen Messe gut vertreten;
8 unserer 14 Business Units nehmen aktiv an ihr teil.

Ich hoffe, Sie nutzen die Chance und nehmen sich auch während der Messe etwas Zeit für ein Gespräch mit unseren technischen Experten am Stand von LANXESS – sowie auch für die „Gummistraße“, die wir Ihnen auch dieses Jahr wieder präsentieren.

Das Motto der diesjährigen Veranstaltung lautet „Technology @ work“. Es spiegelt hervorragend unseren Innovations- und Unternehmergeist wider.

Es ist dieser Unternehmergeist, den wir brauchen, wenn wir heute und in Zukunft Lösungen erarbeiten.

Ich bin zuversichtlich: Wenn Sie mehr über unsere Produkte, unsere Technologien und unsere Innovationen erfahren, werden Sie davon überzeugt sein, dass wir bei LANXESS Spannendes auf die Beine stellen.

Ich darf Ihnen kurz drei meiner Kollegen vorstellen: Dr. Michael Zobel, Leiter unserer Business Unit High Performance Materials;

Dr. Torsten Derr, der neue Leiter unserer Business Unit Keltan Elastomers;

sowie Jan Paul de Vries, der Leiter unserer Business Unit High Performance Elastomers. Sie werden Ihnen etwas über die Produkte, Technologien und Innovationen sagen, die LANXESS zu einem
weltweit führenden Unternehmen im Bereich der modernen High-Performance-Kunststoff- und ‑Kautschuk-Technologien gemacht haben.

Erfahren Sie mehr über Technologien aus der Welt der Thermoplaste, mit denen sich Gewichtsvorteile für Fahrzeuge erzielen lassen; über Kautschuk-Innovationen, die es Reifenherstellern ermöglichen, neue Standards in puncto Sicherheit und Effizienz zu setzen; und über neue Produkte und Produktionstechnologien der Zukunft.

Aber ich möchte hier nichts vorweg nehmen…

LANXESS ist seit der Firmengründung 2004 ein erfolgreiches Unternehmen.

In jedem der vergangenen drei Jahre konnten wir Rekordumsätze verbuchen; 2012 lagen wir gar bei über neun Milliarden Euro. Mittlerweile gehören wir der DAX-Familie an und sind somit eines der 30 stärksten deutschen Unternehmen.

Unser Erfolg gründet sich auf die drei wichtigsten Elemente nachhaltigen Wachstums: Innovationen, Schwellenländer und globale Megatrends.

Wir richten unseren Fokus auf Innovationen, die Entwicklung innovativer Produkte, Technologien und Verfahren der nächsten Generation. Nur so kann man mit Hilfe von Premium-Produkten Zukunftsmärkte erobern.

Dank eines hocheffektiven Innovationsnetzwerks, in dem globale Reichweite und lokales Fachwissen miteinander verknüpft sind, stehen etwa 80 Prozent aller Projekte in unserer F+E-Pipeline bereits nach maximal zwei Jahren dem Markt zur Verfügung.

Von besonderer Bedeutung ist das in dem herausfordernden Umfeld, in dem wir uns bewegen. Zweifellos sind die Bedingungen dieses Jahr schwierig.

Doch LANXESS verfügt über eine gute strategische langfristige Positionierung, mit klarem Fokus auf die aufstrebenden Volkswirtschaften.

Hier stehen Märkte im Fokus, die weltweit am stärksten wachsen: Brasilien, Russland, Indien und China.
Wir erwirtschaften etwa 25 Prozent unseres gesamten Konzernumsatzes mittlerweile in der Region Asien-Pazifik – nahezu doppelt so viel wie 2004.

Erst vor drei Wochen waren wir in Singapur, um dort die größte, modernste Butylkautschuk-Anlage Asiens einzuweihen. Und im September 2012 haben wir den ersten Spatenstich für die größte Nd-PBR-Kautschuk-Anlage weltweit in Singapur getan.

Unsere Präsenz in Greater China haben wir kontinuierlich ausgebaut. Dort verfügen wir nunmehr über neun 100%ige Tochter-gesellschaften, ein Joint Venture sowie zwei größere F+E-Einrichtungen.

Aktuell bauen wir im chinesischen Changzhou die weltweit größte Anlage für EPDM-Synthesekautschuk.

Wir intensivieren unser Geschäft in Indien, wo allein sechs unserer Business Units Produktionsanlagen betreiben.

Brasilien ist für LANXESS ein weiteres Schlüsselland. Dort haben wir sechs Produktionsanlagen an fünf Standorten.

In Russland läuft demnächst die Produktion in unserer neuen Anlage für Kautschuk-Additive und Trennmittel an, die auf dem schnell wachsenden russischen Automobil- und Reifenmarkt benötigt werden.

Noch im Laufe dieser Woche eröffnen wir in Russland eine neue Produktionsanlage für Reifen-Bladder.

Wir bauen weiter unsere globale Präsenz aus, behalten aber auch gleichzeitig unsere angestammte Basis in Deutschland.

Die Entscheidung für den Umzug unserer Konzernzentrale nach Köln bedeutet, dass wir unser weltweites Geschäft weiterhin von Deutschland aus steuern, obwohl wir mittlerweile in über 30 Ländern 50 Produktionsstandorte haben und unsere Aktivitäten weltweit kontinuierlich anwachsen. Unser neuer Firmensitz, der LANXESS Tower in Köln, ist ein klares Signal dafür, wo unser Herz schlägt und unsere Zukunft liegt.

Doch unsere Zukunft ist nicht vorstellbar ohne den weiterhin klaren Fokus auf Mobilität – einen der Megatrends, auf denen unser Geschäftsmodell basiert.

Wir beobachten, dass sich diese globalen Megatrends verstetigen:
Von der Verstädterung bis zur Landwirtschaft,
von der Wasserwirtschaft bis hin zur Mobilität, Megatrends werden auch künftig das weltweite Wachstum bestimmen. Von diesem Wachstum werden wir bei LANXESS auch weiterhin profitieren, denn wir können mit unseren Premiumprodukten und unserem Know-how diese Trends hervorragend bedienen.

Unsere Technologien und Produkte, die mit dem Megatrend zu mehr Mobilität einhergehen, stehen im Zentrum unseres diesjährigen Auftritts auf der K-Messe.

Hier die Ergebnisse unserer Fokussierung auf „Grüne Mobilität“, einer Mobilität, von der wir meinen, dass sie künftig in der Automobil- und Reifen-Industrie eine immer größere Rolle spielen wird:

Letztes Jahr erwirtschafteten wir bereits fast 20 Prozent unseres Umsatzes mit Produktlösungen für eine nachhaltigere Mobilität.

Gleich gebe ich Ihnen noch einen Überblick über einige dieser Produkte.

Zunächst jedoch möchte ich auf unsere Innovationskultur eingehen und mich damit beschäftigen, wie wir auf den dynamischsten Märkten der Welt daraus einen Vorteil schöpfen.

Als Mitglied des Vorstands von LANXESS sind Innovation und Technologie einer meiner wesentlichen Zuständigkeitsbereiche.

Ich bin überzeugt, dass diejenigen Innovationen wirkungsvoll und nachhaltig sind, die auf spezielle Kundenbedürfnisse eingehen und die in enger Partnerschaft mit unseren Kunden entwickelt werden.

Forschung und Entwicklung sind für unser Geschäft sehr wichtig.
Unsere Innovationen entspringen der sehr praxisbezogenen, engen Zusammenarbeit unserer F+E-Spezialisten und der Experten aus den Business Units, die eng mit unseren Kunden kooperieren.

Unser Ziel ist es stets, aus Forschungsprojekten so schnell und kostengünstig wie möglich praktische Produkte zu entwickeln.

Letztes Jahr haben wir 192 Millionen Euro bzw. 2,1 Prozent unseres Umsatzes in F+E investiert.

Im Jahresvergleich war das ein Anstieg von 33 Prozent.

In den letzten fünf Jahren haben wir 768 Millionen Euro in F+E investiert.

Den Erfolg zeigt auch unser Patent-Portfolio mit 7.610 bereits erteilten und beantragten Patenten.

Wir sind fest überzeugt von der Entwicklung von Forschungs-partnerschaften sowohl auf Ebene des Konzerns als auch der Business Units.

2012 unterhielten wir beispielsweise 203 größere Forschungs-partnerschaften: 78 mit Hochschulen, 59 mit Forschungsinstituten und 66 mit Lieferanten bzw. Kunden.

Eines unserer aktuellen Beispiele für erfolgreiche Zusammenarbeit ist unsere Partnerschaft mit Genomatica.
Hier ist es uns gelungen, Petroleum-basiertes Butanediol durch bio-basiertes Butanediol aus nachwachsenden Rohstoffen zu ersetzen und in die PBT Produktion in einer World-Scale-Anlage einzusetzen.
Dies ist ein weiterer Schritt, zukünftig noch mehr unserer Hightech-Produkte auf Basis von bio-basierten Rohstoffen anzubieten.

Ein Beispiel mehr, wie wir bei LANXESS alle dazu ermutigen, den Fokus auf Innovationen zu richten.

Innovationen sind nur dann effektiv, wenn ein Unternehmen durchweg eine starke Innovationskultur pflegt.

Unablässig wollen wir unter unseren Mitarbeitern das Querdenken und die Kreativität fördern und sie ermutigen, neue, ungewohnte Wege zu beschreiten.

Bei einer weltweiten Gesamtflotte von über einer Milliarde Fahrzeugen – die Prognose für 2050 liegt bei 2,5 Milliarden – ist das Erfordernis nach „Grüner Mobilität“ zu einer wichtigen globalen Herausforderung geworden.

Wir begegnen dieser Herausforderung mit den vielen Produkten beispielsweise aus Hightech-Kunststoffen und High-Performance-Kautschuken.

Die KFZ-Hersteller nutzen zum Beispiel unsere vielseitigen Hightech-Kunststoffe für leichtere Fahrzeuge mit einer höheren Energieeffizienz.

Durch ein niedrigeres Fahrzeuggewicht lassen sich bis zu 20 Prozent Kraftstoff einsparen. Darum wenden sich KFZ-Ingenieure und
-Entwickler verstärkt unseren Hightech-Kunststoffen und unserer bahnbrechenden Kunststoff-Metall-Hybrid-Technologie zu, um eine Vielzahl von traditionell aus Stahl oder Aluminium gefertigten Fahrzeugkomponenten zu ersetzen.
Unsere leichten, festen, hitzebeständigen Kunststoffe werden vielfach im Interieur, in der Karosserie sowie im Motorraum eingesetzt.

Auch hier konnten wir unsere führende Position ausbauen.
Im September 2012 haben wir Bond Laminates erworben, ein Unternehmen, das sich auf die Fertigung von Tepex®-Kunststoffverbundplatten nach speziellen Vorgaben von Kunden aus dem KFZ-Bau spezialisiert hat. Diese Platten lassen sich leichter als Metallteile verarbeiten, ihre mechanischen Eigenschaften sind hervorragend und wiegen dabei noch weniger.

Auch in unseren eigenen Produktionsverfahren werden wir immer umweltfreundlicher. Durch den Umstieg auf erneuerbare Rohstoffe zur Herstellung von biobasiertem Kautschuk und biobasierten phthalatfreien Weichmachern finden wir gleichzeitig neue Möglichkeiten, um Rohöl als Rohstoff immer mehr einzusparen.

Dank unseren High-Performance-Kautschukprodukten und -Kautschuk-Chemikalien kann die Reifenindustrie Energie sparende umweltfreundliche Reifen anbieten. Damit meine ich sichere, beständige Reifen mit geringerem Rollwiderstand, durch die sich bis zu sieben Prozent Kraftstoff einsparen lassen.

Diesen „grünen“ Reifen gehört in der Reifenindustrie die Zukunft.
Die neuen Bestimmungen zur Kennzeichnung von Reifen, die in Europa und Südkorea bereits umgesetzt sind und in vielen weiteren Staaten anstehen, rücken uns umso näher an diese Zukunft.

Durch eine entsprechende Kennzeichnung erhöht sich die Nachfrage nach umweltfreundlichen Reifen und somit auch nach unseren High-Performance-Kautschuken und unseren High-Performance-Kautschuk-Chemikalien.

Später hören Sie mehr zu diesen Produkten, Technologien und Innovationen.

Wie ich bereits sagte, bin ich zuversichtlich, dass die weiteren Vorträge Sie davon überzeugen können, dass wir heute bei LANXESS Spannendes auf die Beine stellen.

Vielen Dank.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der LANXESS AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Kontakt

Udo Erbstößer

Udo Erbstößer
Market Communications

Telefon: +49 221 8885 4529

Fax: +49 221 8885 4865

E-Mail senden

Download