LANXESS worldwide

Corporate Website en | de

Asia

EMEA

Americas

Interaktive Weltkarte

Hier finden Sie alle Kontakt-Informationen zu den weltweiten LANXESS Standorten.

mehr erfahren
Kontakt

17. Mai 2010

LANXESS: Grundsteinlegung für modernes Kautschukwerk in Asien

  • Produktion in Singapur startet im ersten Quartal 2013
  • Mindestens zehn Prozent der Investitionssumme für Umweltschutzprojekte
  • Festakt auf Jurong Island

LANXESS, der weltweit größte Hersteller von synthetischem Kautschuk, hat den Grundstein für das neue, hochmoderne Butylkautschuk-Werk in Singapur gelegt. Die Anlage auf der Halbinsel Jurong Island ist für eine Kapazität von 100.000 Jahrestonnen ausgelegt und kostet bis zu 400 Millionen Euro. 10 bis 15 Prozent davon fließen im modernsten Werk dieser Art Asiens in Umweltschutzprojekte.


„Das ist die bisher größte Investition in unserer fünfjährigen Unternehmensgeschichte“, sagte LANXESS-Vorstandsvorsitzender Axel C. Heitmann: „Einmal mehr unterstreichen wir damit die Bedeutung des für uns so wichtigen Kautschuk-Geschäfts, und zwar mit Blick auf unsere Kunden sowie den auch künftig wachsenden Märkten in Asien.“


"Ich begrüße die Entscheidung von LANXESS, die globale Zentrale des Butyl-Rubber-Geschäftsbereiches nach Singapur zu verlagern sowie das Top Management auch dort zu positionieren. Es unterstreicht die Bedeutung von Singapur als strategischen Standort in der Region für globale Unternehmen", sagte Lim Hng Kiang, Minister für Handel und Industrie.


An dem Festakt zur Grundsteinlegung nahmen unter anderem der deutsche Botschafter in Singapur, Jörg Ranau, LANXESS-Vorstandsmitglied Werner Breuers und der Leiter des Geschäftsbereichs Butylkautschuk, Ron Commander, teil.


Bis zum Produktionsstart im ersten Quartal 2013 werden in der neuen Anlage 3.500 Tonnen Stahl verbaut sowie 350 Kilometer Kabel gezogen und rund 80 Kilometer Rohrleitungen verlegt. 


Das neue Kautschukwerk entsteht auf einem 200.000 Quadratmeter großen Gelände, das von der JTC Corporation, einer Vermittlungsgesellschaft des Ministeriums für Handel und Industrie in Singapur, geleast wurde. Die langfristige Belieferung mit Isobuten, den wichtigen Grundstoff zur Produktion von Butylkautschuk, ist durch den benachbarten Shell-Cracker sichergestellt. LANXESS wird mit der Anlage bis zu 200 neue, hoch qualifizierte Arbeitsplätze schaffen und will diese Stellen überwiegend lokal besetzen. Während der Bauphase werden in der Spitze rund 1.500 Arbeiter auf dem Gelände tätig sein.


Das neue Werk setzt auch beim Umweltschutz Maßstäbe und sogar weltweit. 10 bis 15 Prozent der Bausumme fließen in Projekte zum Schutz der Umwelt. Mit Hilfe einer bahnbrechenden innovativen Technologie wird beim Herstellungsprozess deutlich weniger Dampf benötigt, so dass der Energieverbrauch der Anlage insgesamt sinkt. Dieses Verfahren belegt nicht nur die langjährige Erfahrung von LANXESS in der Kautschuk-Herstellung, sondern setzt auch neue Maßstäbe in der gesamten Branche. Hochmoderne thermische Abgasanlagen filtern im Produktionsprozess anfallende chemische Verbindungen, so dass deutlich weniger Schadstoffe in die Luft abgegeben werden. Eine effiziente Abwasserreinigungsanlage und geschlossene Kreisläufe lassen im Vergleich zu herkömmlichen Standards künftig deutlich weniger Abwasser entstehen.


Mit der neuen Anlage wird LANXESS die wachsende Nachfrage nach Butylkautschuk für Reifen bedienen. Treibende Kraft ist der Trend zur Mobilität, insbesondere durch die wachsende Mittelschicht in China und Indien. Butylkautschuk eignet sich außerdem aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften für den Einsatz in der pharmazeutischen Industrie, insbesondere in Asien.


In den kommenden Jahren werden für den Butylkautschuk-Markt wieder durchschnittliche Wachstumsraten von über drei Prozent erwartet. Die beiden Kautschukwerke von LANXESS in Zwijndrecht (Belgien) und Sarnia (Kanada) produzieren aktuell mit voller Auslastung.


Butylkautschuk zeichnet sich aufgrund der Eigenschaften der Rohmaterialien Isobutyl und Isopren durch hohe Luftundurchlässigkeit aus. Die größte Einsatzmöglichkeit liegt in der Herstellung von „Innerlinern“ – das ist die innerste Lage eines Reifens, die verhindert, dass Luft entweicht –  und Schläuchen. Die Reifenindustrie setzt Halobutyl als Innerliner für Auto-, LKW-, Bus- und Flugzeugreifen ein. Butylkautschuk findet sich in Innenschläuchen von Reifen für Autos, LKW und Fahrräder oder in Sportbällen. Spezielle Anwendungen sind Dichtungen und Verschlüsse für die Pharmabranche. Der Einsatz von Butylkautschuk in der Kaugummi-Produktion ist ein interessantes Nebengeschäft. 


Die Business Unit Butyl Rubber ist Teil des Segments Performance Polymers. Dieses Segment erzielte 2009 einen Umsatz von 2,388 Milliarden Euro.


LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern, der 2009 einen Umsatz von 5,06 Milliarden Euro erzielte und aktuell rund 14.300 Mitarbeiter in 23 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist an 42 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Kunststoffen, Kautschuken, Zwischenprodukten und Spezialchemikalien. 



Download

LANXESS legt den Grundstein fuer die modernste Butyl-Kautschuk-Anlage auf Jurong Island in Singapur. (Von links nach rechts: Ron Commander, Head of the Businesss Unit Butyl Rubber; Beh Swan Gin, Managing Director, Singapore Economic Development Board; Werner Breuers, Member of the Board of Management, LANXESS AG; Lim Hng Kiang, Minister for Trade and Industry; Axel C. Heitmann, Chairman of the Board of Management;Joerg Ranau, Ambassador to Singapore, Federal Republic of Germany;Heah Soon Poh, Director, Biomedical & Chemicals Cluster; Ian Wood, Country Representative Singapore, LANXESS AG)

Grundsteinlegung Singapur [JPG, 4 MB]

Lim Hng Kiang, Minister für Handel und Industrie von Singapur gratuliert Axel C. Heitmann, Vorstabdsvorsitzender der LANXESS AG, zur Grundsteinlegung der neuen Butyl-Kautschuk-Anlage auf Jurong Island in Singapur.

Grundsteinlegung Singapur Glueckwuensche [JPG, 4 MB]

Weitere Informationen

  • Bilder