LANXESS worldwide

Corporate Website en | de

Asia

EMEA

Americas

Interaktive Weltkarte

Hier finden Sie alle Kontakt-Informationen zu den weltweiten LANXESS Standorten.

mehr erfahren
Kontakt

20. Mai 2019

LANXESS erweitert Prüfkapazität für Hochleistungsadditive

  • Anspruchsvolles Prüfverfahren für Hydraulikflüssigkeiten
  • Freigabe für Additin RC 9200 N bereits erteilt

Köln – Der Spezialchemie-Konzern LANXESS hat an seinem Standort Mannheim einen neuen Prüfstand für additivierte Hydraulikflüssigkeiten in Betrieb genommen. Auf diesem wird unter anderem das Additivpaket Additin RC 9200 N getestet. Diese Hochleistungsadditive werden zur Formulierung von Hydraulikflüssigkeiten verwendet, die in großen Nutzfahrzeugen wie Baggern, Mähdreschern oder Erdbewegungsfahrzeugen eingesetzt werden.

Da der Markt Prüfläufe in verschiedenen Ölsorten erfordert und die Testkapazität beim Hydraulikaggregate-Hersteller Bosch Rexroth nur eingeschränkt verfügbar ist, wurde vom LANXESS-Geschäftsbereich Additives (ADD) beschlossen, für diese Tests einen eigenen Prüfstand aufzubauen. Die Freigabe des Maschinenbauers für Additin RC 9200 N war bereits im März 2018 erfolgt. Alle Endprodukte, die den Test bestehen, werden in einer Empfehlungsliste für hohe Betriebssicherheit veröffentlicht.

Erfolgreich getestete Additivpakete bekommen ein Prüfsiegel. Schmierstoffhersteller, die ein solches Paket für die Formulierung ihrer Hydraulikflüssigkeit einsetzen, erfüllen damit die Bedingungen des Hydraulikaggregate-Herstellers und werden entsprechend gelistet. Ein weiterer Wettbewerbsvorteil von Additin RC 9200 N: Sein Einsatz ist besonders wirtschaftlich, da es nur mit 0,6 Prozent in das mineralische Grundöl dosiert wird. Ähnliche Produkte liegen mit 0,85 bis 0,95 Prozent deutlich darüber.

Anspruchsvolles Prüfverfahren für Hydraulikflüssigkeiten

Die Betriebssicherheit seiner hydraulischen Pumpen und Motoren ist für Bosch Rexroth äußerst wichtig. Bisher hatte das Unternehmen entsprechende Tests für Additin RC 9200 N nach seiner internen Richtlinie RDE 90235 („Hydraulikflüssigkeiten auf Basis von Mineralölen und artverwandten Kohlenwasserstoffen“) selbst durchgeführt. Dabei handelt es sich um ein wissenschaftlich standardisiertes Prüfverfahren, welches das Verhalten der Schmierstoffe und das Zusammenspiel in Hydraulikpumpe und -motor unter realistischen Arbeitsbedingungen prüft.

Bosch Rexroth reagiert damit auf die deutlich gestiegene Leistungsdichte seiner Anlagen und die gleichermaßen verschärften Anforderungen an den Schmierstoff. Der 2015 eingeführte Pumpentest von Bosch Rexroth geht weit über das hinaus, was die aktuellen DIN- und ISO-Standards fordern.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen einschließlich Annahmen, Erwartungen und Meinungen der Gesellschaft sowie der Wiedergabe von Annahmen und Meinungen Dritter. Verschiedene bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse, die finanzielle Lage oder die wirtschaftliche Entwicklung von LANXESS AG erheblich von den hier ausdrücklich oder indirekt dargestellten Erwartungen abweicht. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, zutreffend sind und übernimmt keinerlei Verantwortung für die zukünftige Richtigkeit der in dieser Erklärung getroffenen Aussagen oder den tatsächlichen Eintritt der hier dargestellten zukünftigen Entwicklungen. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr (weder direkt noch indirekt) für die hier genannten Informationen, Schätzungen, Zielerwartungen und Meinungen, und auf diese darf nicht vertraut werden. Die LANXESS AG übernimmt keine Verantwortung für etwaige Fehler, fehlende oder unrichtige Aussagen in dieser Mitteilung. Dementsprechend übernimmt auch kein Vertreter der LANXESS AG oder eines Konzernunternehmens oder eines ihrer jeweiligen Organe irgendeine Verantwortung, die aus der Verwendung dieses Dokuments direkt oder indirekt folgen könnte.

LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern, der 2018 einen Umsatz von 7,2 Milliarden Euro erzielte und aktuell rund 15.500 Mitarbeiter in 33 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist derzeit an 60 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von chemischen Zwischenprodukten, Additiven, Spezialchemikalien und Kunststoffen. LANXESS ist Mitglied in den führenden Nachhaltigkeitsindizes Dow Jones Sustainability Index (DJSI World und Europe) und FTSE4Good.

Kontakt

Michael Fahrig

Michael Fahrig
Pressesprecher Fachmedien

Telefon: +49 221 8885 5041

Fax: +49 221 8885 4865

E-Mail senden

Download

Link

  • Bilder