LANXESS worldwide

Corporate Website en | de

Asia

EMEA

Americas

Interaktive Weltkarte

Hier finden Sie alle Kontakt-Informationen zu den weltweiten LANXESS Standorten.

mehr erfahren
Kontakt

14. Januar 2019

Tieferes Verständnis für das Material Leder

  • LANXESS richtet zum vierten Mal ein Lederseminar für Fachleute aus
  • Neue regulatorische Bestimmungen für die Lederherstellung
  • Chemikalieneinsatz und dessen Risikobewertung
  • Beeinflussung von Geruch und Verringerung der Emissionen bei Leder

Köln – Der Spezialchemie-Konzern LANXESS hat zum vierten Mal ein Seminar für die Leder- und Bekleidungsindustrie in seinem Kölner Konzernsitz ausgerichtet. Neben den vielschichtigen Aspekten des Werkstoffs Leder wurden bei der diesjährigen Veranstaltung am 10. und 11. Januar 2019 der Umgang mit Emissionen und Gerüchen vorgestellt und die aktuellen gesetzlichen Bestimmungen erläutert.

Das Unternehmen möchte mit dieser Informationsveranstaltung Markenherstellern und weiteren Industriebereichen ein tieferes Verständnis für die Entstehung dieses wertigen Materials vermitteln – insbesondere im Hinblick auf den Chemikalieneinsatz.

Nach einer Einführung von Dr. Dietrich Tegtmeyer, der bei LANXESS für Leather Industry Relations zuständig ist, gab Dr. Martin Kleban, HSEQ-Beauftragter im LANXESS-Geschäftsbereich Leather, ein Update zu den regulatorischen Anforderungen bei der Herstellung von Leder. Weiterhin standen zahlreiche Themen externer Referenten wie „Reconditioning of leather to pass Cr VI limits“ (Peter Erren, Erren Recondition/Niederlande) oder „Biodegradability of Leather“ (Karl Flowers, Authenticae/Großbritannien) auf der Agenda. Außerdem zeigte Dr. Volker Rabe, Leiter des Technischen Produktmanagements für den Bereich Gerbtechnologie bei LANXESS, auf, welche Möglichkeiten es gibt, den Geruch von Leder zu beeinflussen und wie die Emission flüchtiger organischer Verbindungen gering gehalten oder vermieden werden kann.

An der Konferenz nahmen mehr als 60 Vertreter von führenden Markenherstellern aus der Bekleidungsindustrie sowie von Zertifizierungsinstituten teil.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen einschließlich Annahmen, Erwartungen und Meinungen der Gesellschaft sowie der Wiedergabe von Annahmen und Meinungen Dritter. Verschiedene bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse, die finanzielle Lage oder die wirtschaftliche Entwicklung von LANXESS AG erheblich von den hier ausdrücklich oder indirekt dargestellten Erwartungen abweicht. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, zutreffend sind und übernimmt keinerlei Verantwortung für die zukünftige Richtigkeit der in dieser Erklärung getroffenen Aussagen oder den tatsächlichen Eintritt der hier dargestellten zukünftigen Entwicklungen. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr (weder direkt noch indirekt) für die hier genannten Informationen, Schätzungen, Zielerwartungen und Meinungen, und auf diese darf nicht vertraut werden. Die LANXESS AG übernimmt keine Verantwortung für etwaige Fehler, fehlende oder unrichtige Aussagen in dieser Mitteilung. Dementsprechend übernimmt auch kein Vertreter der LANXESS AG oder eines Konzernunternehmens oder eines ihrer jeweiligen Organe irgendeine Verantwortung, die aus der Verwendung dieses Dokuments direkt oder indirekt folgen könnte.

LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern, der 2017 einen Umsatz von 9,7 Milliarden Euro erzielte und aktuell rund 15.500 Mitarbeiter in 33 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist derzeit an 59 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von chemischen Zwischenprodukten, Additiven, Spezialchemikalien und Kunststoffen. LANXESS ist Mitglied in den führenden Nachhaltigkeitsindizes Dow Jones Sustainability Index (DJSI World und Europe) und FTSE4Good.

  • Bilder