LANXESS worldwide

Corporate Website en | de

Asia

EMEA

Americas

Interaktive Weltkarte

Hier finden Sie alle Kontakt-Informationen zu den weltweiten LANXESS Standorten.

mehr erfahren
Kontakt

19. Juni 2018

Work-Life-Balance: Bundesfamilienministerin zu Besuch in der LANXESS-KiTa „Xkids“

  • Franziska Giffey macht sich vor Ort ein Bild vom Engagement des Spezialchemie-Konzerns
  • Austausch mit LANXESS-Vorstand Rainier van Roessel zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Leverkusen/Köln – Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie nimmt in der Gesellschaft einen immer höheren Stellenwert ein. Drohender Fachkräftemangel, neue Teilzeitmodelle, die Weiterentwicklung von Aus- und Weiterbildung sowie die digitale Transformation (Arbeit 4.0) sind nur einige Stichwörter für die aktuellen Herausforderungen in der Arbeitswelt. Um mehr über die Strategien und Maßnahmen der Unternehmen bei der Work-Life-Balance zu erfahren, tauschte sich Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, heute mit Rainier van Roessel, Arbeitsdirektor und Vorstandsmitglied der LANXESS AG, in der konzerneigenen KiTa „Xkids“ in Leverkusen aus.

„LANXESS engagiert sich seit Jahren für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Zielgerichtete Angebote hierfür sind nicht nur für die Fachkräftesicherung und -gewinnung essentiell, sondern sorgen auch für eine stabilere Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für ein besseres Arbeitsklima“, sagt Rainier van Roessel.

„Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eine der größten Herausforderungen für Eltern im Alltag. Deshalb haben Unternehmen, gerade in Zeiten des Fachkräftemangels, einen Wettbewerbsvorteil, wenn sie familienfreundliche Rahmenbedingungen für ihre Beschäftigten schaffen. LANXESS geht mit der Betriebskita „XKids“ mit gutem Beispiel voran. Das ist moderne Personalpolitik, von der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie auch die Unternehmen selbst profitieren“, sagt Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey.


Zahlreiche LANXESS-Angebote zur Verbesserung der Work-Life-Balance und der eigenen Gesundheit


LANXESS hat mit dem Programm „XCare“ ein umfangreiches Konzept ins Leben gerufen, das auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern soll:

•  Vor fünf Jahren hat LANXESS an seinem weltweit größten Produktionsstandort in Leverkusen die „betriebsnahe“ Kindertagesstätte „Xkids“ eröffnet. Die KiTa hat eine naturwissenschaftliche Ausrichtung mit eigenem Kinderlabor und wird von der Kinderzentren Kunterbunt gGmbH, einem professionellen Träger für betriebsnahe Kinderbetreuungseinrichtungen, geführt. Die Einrichtung bietet mit zwei Kindergarten- und einer Krippengruppe Platz für rund 50 Kinder im Alter von sechs Monaten bis sechs Jahren. Sie steht sowohl LANXESS-Mitarbeitern als auch anderen Eltern offen, wobei Mitarbeiter-Kinder ein Vorbelegungsrecht haben. Die beiden Kindergartengruppen werden bilingual (deutsch-englisch) geführt. Erst im vergangenen Jahr wurde sie als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert.

•  LANXESS kooperiert zudem mit der pme Familienservice GmbH, einem externen Dienstleister, der vielfältige Beratungs- und Vermittlungsleistungen anbietet. Am Standort Köln stehen den Beschäftigten von LANXESS beispielsweise eine bedarfsorientierte Anzahl von Krippen- und Kindergartenplätzen in den pme-Einrichtungen zur Verfügung. Die Experten des pme Familienservice beraten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter außerdem an allen Standorten individuell und kostenlos rund um das Thema Kinderbetreuung. Wenn etwa eine Dienstreise ansteht oder die Tagesmutter plötzlich erkrankt – der Familienservice vermittelt bundesweit Betreuungspersonen oder bietet in den eigenen Einrichtungen Notfallbetreuung an, um die Eltern zu entlasten.

•  Für die Schulferien steht den Eltern bei LANXESS ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm zur Verfügung, beispielsweise ein Englisch-Camp für 6- bis 13 jährige Mitarbeiterkinder in den Sommerferien.

•  Ferner unterstützt LANXESS alle Mitarbeiter, die pflegebedürftige Angehörige betreuen. Die Beschäftigten können in akuten Fällen eine kurzfristige Freistellung von bis zu zehn Tagen vereinbaren. Für einen längeren Zeitraum ist die so genannte Pflege-Teilzeit möglich. Zudem erhalten unsere Mitarbeiter Beratung und Hilfestellung von der awo lifebalance GmbH, etwa bei der Vermittlung von Pflegeplätzen und -dienstleistungen.

•  Um Teilzeit auch bei Führungskräften zu fördern, hat LANXESS eine FLEXI-Arbeitszeit eingeführt. Leitende Angestellte können ihren Beschäftigungsgrad senken und damit insgesamt 13 zusätzliche freie Tage erhalten, die sie entweder am Stück, kombiniert mit ihrem Urlaub oder aber einzeln nehmen können. Aufgrund der positiven Erfahrungen ist vorgesehen, das Angebot ab 2019 auszuweiten.

•  In Hinblick auf die digitale Transformation unterstützt der Spezialchemie-Konzern mobiles Arbeiten und Home Office. In Abstimmung mit ihren Führungskräften machen zahlreiche LANXESS-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter gelegentlich oder aber regelmäßig von diesen Optionen Gebrauch.
 
•  Auch das betriebliche Gesundheitsmanagement ist für LANXESS ein wichtiger Bestandteil der Arbeit. Gesunde und motivierte Mitarbeiter sind die Voraussetzung für erfolgreiches Wirtschaften. LANXESS fördert deshalb das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit der eigenen Belegschaft und setzt dabei vor allem auf Präventionsmaßnahmen, Aufklärung und Hilfe. Das Spektrum reicht von Beratungen zu ergonomischen Arbeitsplätzen über Raucherentwöhnung bis hin zu Programmen zur Stressbewältigung, Fitness und zur gesunden Ernährung.

•  Darüber hinaus unterstützt der Spezialchemie-Konzern Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bereits erkrankt sind oder länger krankheitsbedingt abwesend waren über ein betriebliches Eingliederungsmanagement. Mit Hilfe von professionellen Teams werden mit den Betroffenen Lösungswege erarbeitet, um eine schnelle Rückkehr zurück ins Arbeitsleben zu ermöglichen. Auf Wunsch prüft LANXESS beispielsweise, welche Maßnahmen geeignet sind, um das Risiko einer erneuten Erkrankung zu minimieren.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen einschließlich Annahmen, Erwartungen und Meinungen der Gesellschaft sowie der Wiedergabe von Annahmen und Meinungen Dritter. Verschiedene bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse, die finanzielle Lage oder die wirtschaftliche Entwicklung von LANXESS AG erheblich von den hier ausdrücklich oder indirekt dargestellten Erwartungen abweicht. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, zutreffend sind und übernimmt keinerlei Verantwortung für die zukünftige Richtigkeit der in dieser Erklärung getroffenen Aussagen oder den tatsächlichen Eintritt der hier dargestellten zukünftigen Entwicklungen. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr (weder direkt noch indirekt) für die hier genannten Informationen, Schätzungen, Zielerwartungen und Meinungen, und auf diese darf nicht vertraut werden. Die LANXESS AG übernimmt keine Verantwortung für etwaige Fehler, fehlende oder unrichtige Aussagen in dieser Mitteilung. Dementsprechend übernimmt auch kein Vertreter der LANXESS AG oder eines Konzernunternehmens oder eines ihrer jeweiligen Organe irgendeine Verantwortung, die aus der Verwendung dieses Dokuments direkt oder indirekt folgen könnte.

LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern, der 2017 einen Umsatz von 9,7 Milliarden Euro erzielte und aktuell rund 19.200 Mitarbeiter in 25 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist derzeit an 74 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von chemischen Zwischenprodukten, Additiven, Spezialchemikalien und Kunststoffen. Mit ARLANXEO, einem Gemeinschaftsunternehmen mit Saudi Aramco, ist LANXESS zudem führender Anbieter für synthetischen Kautschuk. LANXESS ist Mitglied in den führenden Nachhaltigkeitsindizes Dow Jones Sustainability Index (DJSI World und Europe) und FTSE4Good.

Kontakt

Frank Grodzki

Frank Grodzki
Leiter Allgemeine Presse und Fachpresse

Telefon: +49 221 8885 4043

Fax: +49 221 8885 4994

E-Mail senden

Download

  • Bilder