LANXESS worldwide

Corporate Website en | de

Asia

EMEA

Americas

Interaktive Weltkarte

Hier finden Sie alle Kontakt-Informationen zu den weltweiten LANXESS Standorten.

mehr erfahren
Kontakt

18. Juni 2018

LANXESS auf der VIV Europe 2018, Jaarbeurs-Utrecht, Niederlande, Stand AO11, Halle 10, 20. – 22. Juni 2018

Biosicherheit muss in der kommerziellen Tierhaltung eine größere Rolle spielen

Köln – Im Zuge der wachsenden Sorge um Antibiotikaresistenzen beim Menschen weist der Spezialchemie-Konzern LANXESS – ein führendes Unternehmen bei Reinigungs- und Desinfektionsmitteln für die kommerzielle Tierhaltung – darauf hin, dass Biosicherheit für die Branche in Zukunft eine Schlüsselrolle spielt. „Die Krankheitsprävention muss immer und überall im Vordergrund stehen“, sagt Stephan Cho, Leiter des Marktsegments Desinfektion des LANXESS-Geschäftsbereichs Material Protection Products (MPP). „Anstatt abzuwarten, bis sich Probleme abzeichnen, müssen wir geeignete Schritte unternehmen, um solide Verfahren zu entwickeln, deren Schwerpunkte Hygiene und Kontrolle sind. Modernste Biosicherheitsverfahren sind unsere wichtigste Waffe im Kampf gegen die Abhängigkeit von Antibiotika in der Fleischproduktion.“

Cho kommentierte die Lage im Vorfeld der Teilnahme von LANXESS an der VIV Europe im niederländischen Jaarbeurs, der Konferenz für intelligente Nahrungsmittelproduktion, die alle vier Jahre stattfindet. Der Einsatz von Antibiotika in der Fleischproduktion ist seit Langem umstritten. So schätzte die britische Organisation Review on Antimicrobial Resistance in ihrem Bericht 2016, dass in den USA mehr als 70 Prozent aller Antibiotika Tieren verabreicht werden, die für den menschlichen Verzehr gezüchtet werden. Das Problem ist nicht der generelle Einsatz von Antibiotika bei landwirtschaftlichen Nutztieren, sondern die Tatsache, dass der routinemäßige Einsatz von Antibiotika dazu führen kann, dass Krankheitserreger entstehen, die Resistenzen gegen sie entwickeln.

„Biosicherheit ist lebenswichtig und ein entscheidendes Element einer sicheren und kosteneffektiven kommerziellen Tierhaltung“, so Cho. „Der Abbau von Stress und eine Verringerung der Besatzdichte sind zwei Methoden, um die Übertragung von Krankheitserregern zu verlangsamen oder zu stoppen. Doch es bleibt immer ein Risiko, und an diesem Punkt kommen die Biosicherheitsverfahren zum Zuge.“

LANXESS setzt sich intensiv für einen verstärkten Einsatz bewährter Verfahren im Bereich laufende und abschließende Biosicherheit ein und hat kürzlich eine Kampagne für einen 360°-Ansatz bei der Biosicherheit gestartet. Die Kampagne konzentriert sich auf die Schlüsselelemente der Biosicherheit: Reinigung und Desinfektion von Oberflächen, Luft, Wasser und Geräten. Im Zentrum stehen dabei der bewährte Hochleistungsreiniger Biosolve und die Virkon-Desinfektionsmittel.

Da der Druck auf die Branche, die exzessive Verwendung antimikrobieller Mittel zu reduzieren, wächst – EU-Regierungen haben entsprechende Anreize für Landwirte vorgeschlagen –, kommen immer häufiger Präventivmaßnahmen zum Einsatz. Biosicherheitsprogramme werden immer praktikabler und leichter zugänglich – ihr Nutzen ist wissenschaftlich erwiesen. Die Kosten, die eine Beeinträchtigung der Biosicherheit verursacht, sind schwer zu beziffern, nicht jedoch die schwerwiegendsten und sichtbarsten Fälle: So führte der Ausbruch der Vogelgrippe in den Niederlanden Ende 2016 zum Tod von zehn Millionen Vögeln. Der Schaden betrug mehr als 150 Millionen Euro.

Selbst wenn man die Entwicklung antibiotikaresistenter „Superbugs“ und deren potenziell katastrophale globale Auswirkungen außen vor lässt, können nicht messbare Kosten, die sich aus unzureichenden Biosicherheitsverfahren ergeben, für Fleisch produzierende Betriebe existenzbedrohende Ausmaße annehmen. Viele Krankheiten sind im Frühstadium kaum zu erkennen. Die einzigen Indikatoren sind ein Rückgang in Wachstum, Gesundheit und Produktivität. Diese Anzeichen werden mitunter falsch diagnostiziert oder bleiben sogar unbemerkt. Allerdings summieren sich viele geringe Verluste und können zu schweren finanziellen Einbußen in der kommerziellen Tierhaltung führen.

„LANXESS will Tierhaltern die effektivsten Reinigungs- und Desinfektionsmethoden anbieten und ihnen hinsichtlich bewährter Biosicherheitsverfahren mit Rat und Tat zur Seite stehen“, fügt Cho hinzu. „Wir müssen die Biosicherheit für jeden praktikabel machen. Zu diesem Zweck haben wir große Summen in die Entwicklung von Reinigungs- und Desinfektionsmitteln investiert, die weit mehr leisten als die herkömmlichen Standardprodukte. Mit unseren Produkten können alle Akteure der Lieferkette sicherstellen, dass sie über ein Biosicherheits-Management verfügen, das funktioniert. Letztlich ist die Umsetzung bewährter Verfahren damit einfacher denn je, was eine höhere Produktivität und wirtschaftliche Stabilität gewährleistet.“

Mehr über das Engagement von LANXESS für Biosicherheit erfahren Sie unter www.virkon.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen einschließlich Annahmen, Erwartungen und Meinungen der Gesellschaft sowie der Wiedergabe von Annahmen und Meinungen Dritter. Verschiedene bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse, die finanzielle Lage oder die wirtschaftliche Entwicklung von LANXESS AG erheblich von den hier ausdrücklich oder indirekt dargestellten Erwartungen abweicht. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, zutreffend sind und übernimmt keinerlei Verantwortung für die zukünftige Richtigkeit der in dieser Erklärung getroffenen Aussagen oder den tatsächlichen Eintritt der hier dargestellten zukünftigen Entwicklungen. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr (weder direkt noch indirekt) für die hier genannten Informationen, Schätzungen, Zielerwartungen und Meinungen, und auf diese darf nicht vertraut werden. Die LANXESS AG übernimmt keine Verantwortung für etwaige Fehler, fehlende oder unrichtige Aussagen in dieser Mitteilung. Dementsprechend übernimmt auch kein Vertreter der LANXESS AG oder eines Konzernunternehmens oder eines ihrer jeweiligen Organe irgendeine Verantwortung, die aus der Verwendung dieses Dokuments direkt oder indirekt folgen könnte.

LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern, der 2017 einen Umsatz von 9,7 Milliarden Euro erzielte und aktuell rund 19.200 Mitarbeiter in 25 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist derzeit an 74 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von chemischen Zwischenprodukten, Additiven, Spezialchemikalien und Kunststoffen. Mit ARLANXEO, einem Gemeinschaftsunternehmen mit Saudi Aramco, ist LANXESS zudem führender Anbieter für synthetischen Kautschuk. LANXESS ist Mitglied in den führenden Nachhaltigkeitsindizes Dow Jones Sustainability Index (DJSI World und Europe) und FTSE4Good.

  • Bilder