LANXESS worldwide

Corporate Website en | de

Asia

EMEA

Americas

Interaktive Weltkarte

Hier finden Sie alle Kontakt-Informationen zu den weltweiten LANXESS Standorten.

mehr erfahren
Kontakt

08. März 2018

LANXESS auf der „Light + Building“, 18. - 23. März 2018, Messe Frankfurt, Halle 4.0, Stand G 26

Branchenspezifisch gebündeltes Know-how

  • Breites Angebot an geprüften und gelisteten Materialien
  • Unterstützung nach Maß für die Elektro-/Elektronikindustrie

Der Spezialchemie-Konzern LANXESS präsentiert auf der „Light + Building“ in Frankfurt sein Portfolio an Hochleistungskunststoffen für die Elektro- und Elektronikindustrie. Der Fokus des diesjährigen Auftritts liegt auf sehr leichtfließenden Compounds zur wirtschaftlichen Fertigung filigraner, dünnwandiger Komponenten sowie auf extrem verzugsarmen und sehr flammwidrigen Polyester-Blends für komplexe und großflächige Gehäuseteile. Ein weiterer Schwerpunkt sind unverstärkte Compounds auf Basis von Polybutylenterephthalat (PBT) als Alternative zu amorphen Thermoplasten bei Schalterabdeckungen.

„Diese Weltleitmesse für die Licht- und Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation ist eine ideale Gelegenheit, internationalen Partnern aus der Elektro-, Elektronik- und Lichtindustrie die neuesten Entwicklungen bei unseren Polyamiden der Marke Durethan und Polyestern der Marke Pocan vorzustellen und Kundenbeziehungen zu vertiefen“, erklärt Marc Marbach, Leiter des Sales-Segments E&E im Geschäftsbereich High Performance Materials von LANXESS. Großen Raum nehmen außerdem die umfangreichen, auf die Bedürfnisse der Elektro-/Elektronikbranche zugeschnittenen Serviceleistungen mit Namen „HiAnt“ ein. „Wir bieten dazu eine breite Palette an Konstruktionswerkstoffen an, die weltweite Standards und Prüfungen der Elektro- und Elektronikindustrie, etwa in puncto Flammschutz oder elektrischem Verhalten, erfüllen“, so Marbach.

Deutlich kürzere Zykluszeiten

Leichtfließende Thermoplaste sind sehr gefragt, weil sie gegenüber Standardwerkstoffen große Vorteile hinsichtlich Verarbeitung, Fertigungskosten und Designfreiheit eröffnen. Sie eignen sich besonders für den wirtschaftlichen Leichtbau und die Miniaturisierung von Baugruppen. Welche Einsparungen sie ermöglichen, zeigt das Beispiel einer Schaltschlossplatine aus Pocan B3235XF. Das leichtfließende PBT-Compound ermöglichte eine Verkürzung der Zykluszeit um rund 30 Prozent. Marbach: „Auf der Messe werden wir ein Invertergehäuse aus Durethan BG30XFN01 ausstellen. Das mit Glasfasern und Mikroglaskugeln verstärkte, halogenfrei flammgeschützte Polyamid 6 ist nicht nur hervorragend fließfähig, sondern auch äußerst verzugsarm.“

Verzugsarm und exzellent flammwidrig

Die für großflächige Gehäuseteile entwickelten Polyester-Blends sind Pocan AF4120 und AF4130. Sie basieren auf PBT und ASA (Acrylester-Styrol-Acrylnitril), sind äußerst verzugsarm und erreichen in UL 94-Brandtests der US-Prüfgesellschaft Underwriters Laboratories Inc. die beste Klassifizierung V-0 (0,4 bzw. 0,75 Millimeter). Außerdem ergeben sie gute und dabei emissionsarme Oberflächen (VDA 278). Wegen ihrer hohen Beständigkeit gegen Licht und Feuchtigkeit erfüllen sie in Anwendungen Bewitterungstests nach ISO 4892-3. Daher müssen die Bauteile nicht separat mit einem teuren UV-Schutz lackiert werden. Mögliche, teils bereits umgesetzte Anwendungen sind Gehäuse von Batteriezellen, mechanisch belastete Steckverbinder sowie geometrisch komplexe und großflächige Gehäuse für elektronische Schaltungen wie etwa Batteriemanagementsysteme.

Alternative zu PC und PC+ABS

Ein attraktiver neuer Einsatzbereich von unverstärktem PBT sind Schalterabdeckungen. Der Kunststoff erfüllt die hohen Anforderungen an die Oberflächenqualität, Farbstabilität, Verzugsarmut sowie Chemikalien- und Wärmebeständigkeit und weist zugleich sehr gute mechanische Eigenschaften auf. Bisher wurden Schalterabdeckungen aus Kostengründen größtenteils aus amorphen Thermoplasten wie Polycarbonat (PC) und Blends aus Polycarbonat und Acrylnitril-Butadien-Styrol (PC+ABS) gefertigt. „Unverstärktes PBT entwickelt sich derzeit zu einer wirtschaftlichen Materialalternative. Wir wollen auf der Messe gemeinsam mit interessierten Kunden sein Anwendungspotenzial ausloten“, erläutert Marbach.

 

Maßgeschneidert für die LED-Technik

Ein Produkt-Highlight speziell für LEDs und andere Lichttechniken ist das halogenfrei flammgeschützte Pocan BFN6410. Es zeigt mit über 94 Prozent (450 Nanometer) eine außergewöhnlich hohe Lichtreflexion. Hinzu kommen eine hohe Stabilität gegen blaues Licht und hohe Lichtdichtheit selbst bei dünnen Wanddicken. Weitere Vorzüge sind das gute mechanische Verhalten und die geringe Verzugsneigung. Das PBT-Compound erreicht in UL 94-Brandtests die beste Klassifizierung V-0 (0,75 Millimeter).

 

HiAnt – Service, der sich für den Kunden auszahlt

Die Serviceleistungen von LANXESS unter dem Namen „HiAnt“ erstrecken sich über die gesamte Entwicklungskette eines Bauteils. Ausgewählte, für die Elektro-/Elektronikindustrie relevante Leistungen sind zum Beispiel Versuche zum Korrosionsverhalten von Flammschutzadditiven bei Kontakt mit Metallen oder die normkonforme Durchführung wichtiger Flammschutztests wie Glühdrahtprüfungen nach IEC 60695-2-13 oder Tests nach UL 94. Angeboten werden außerdem elektrische Prüfungen wie Tests zur Durchschlagfestigkeit nach IEC 60243-1. Marbach: „Neben Füllsimulationen, CAE-Berechnungen und der Anwendungs- und Prozessentwicklung beim Kunden bieten wir speziell im Fall wärmeabführender Bauteile die kunststoffgerechte Auslegung mit Hilfe eines Simulationstools an, das die Teilegeometrie, die Einbausituation, den Wärmeeintrag und die Luftkonvektion im Umkreis des Bauteils berücksichtigt.“

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen einschließlich Annahmen, Erwartungen und Meinungen der Gesellschaft sowie der Wiedergabe von Annahmen und Meinungen Dritter. Verschiedene bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse, die finanzielle Lage oder die wirtschaftliche Entwicklung von LANXESS AG erheblich von den hier ausdrücklich oder indirekt dargestellten Erwartungen abweicht. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, zutreffend sind und übernimmt keinerlei Verantwortung für die zukünftige Richtigkeit der in dieser Erklärung getroffenen Aussagen oder den tatsächlichen Eintritt der hier dargestellten zukünftigen Entwicklungen. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr (weder direkt noch indirekt) für die hier genannten Informationen, Schätzungen, Zielerwartungen und Meinungen, und auf diese darf nicht vertraut werden. Die LANXESS AG übernimmt keine Verantwortung für etwaige Fehler, fehlende oder unrichtige Aussagen in dieser Mitteilung. Dementsprechend übernimmt auch kein Vertreter der LANXESS AG oder eines Konzernunternehmens oder eines ihrer jeweiligen Organe irgendeine Verantwortung, die aus der Verwendung dieses Dokuments direkt oder indirekt folgen könnte.

LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern, der 2016 einen Umsatz von 7,7 Milliarden Euro erzielte und aktuell rund 19.200 Mitarbeiter in 25 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist derzeit an 74 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von chemischen Zwischenprodukten, Additiven, Spezialchemikalien und Kunststoffen. Mit ARLANXEO, einem  Gemeinschaftsunternehmen mit Saudi Aramco, ist LANXESS zudem führender Anbieter für synthetischen Kautschuk. LANXESS ist Mitglied in den führenden Nachhaltigkeitsindizes Dow Jones Sustainability Index (DJSI World und Europe) und FTSE4Good.

Kontakt

Michael Fahrig

Michael Fahrig
Pressesprecher Fachmedien

Telefon: +49 221 8885 5041

Fax: +49 221 8885 4865

E-Mail senden

Download

Link