LANXESS worldwide

Corporate Website en | de

Asia

EMEA

Americas

Interaktive Weltkarte

Hier finden Sie alle Kontakt-Informationen zu den weltweiten LANXESS Standorten.

mehr erfahren
Kontakt

24. Juli 2017

Wirksamer Schutz gegen Blutsauger

  • Steigendes Risiko von Mücken- und Zeckenstichen
  • Gefährliche Krankheiten, die durch Insekten übertragen werden, breiten sich aus
  • Stiftung Warentest: Wirksame und hautverträgliche Insektenschutzmittel enthalten den Wirkstoff Saltidin von Saltigo – auch der Testsieger

Die warmen Temperaturen derzeit sind nicht nur eine Freude für Sonnenanbeter, sondern auch für Mücken, Zecken & Co. Und die Gefahren eines Stichs nehmen zu: Das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) warnte angesichts eines milden Klimas im Frühsommer vor einer jetzigen Mückenplage. Das Friedrich-Löffler-Institut für Tiergesundheit stellt seit dem Sommer 2015 eine Ausbreitung der Asiatischen Tigermücke fest, die das Zika-Virus überträgt. Mittlerweile wurde es in rund 70 Staaten registriert. Und das Robert-Koch-Institut meldet eine seit Jahren steigende Zahl von Fällen der gefährlichen Frühsommer-Meningoenzephalitis, die von Zecken übertragen wird.

Ein effektiver Schutz gegen lästige Blutsauger ist daher wichtiger denn je. Insektenschutzmittel sind hier das Mittel der Wahl. Die meisten wirksamen Präparate, darunter auch Autan, der Testsieger der Stiftung Warentest (5/2017), haben eines gemeinsam: Sie enthalten den Wirkstoff Icaridin. Dieser wird von Saltigo, einer Tochtergesellschaft des Spezialchemie-Konzerns LANXESS, hergestellt und unter dem Markennamen Saltidin vertrieben. Saltidin ist so gefragt, dass der Hersteller des Wirkstoffs seine Produktionskapazität im vergangenen Jahr um 50 Prozent erhöht hat. Der in Leverkusen und Dormagen hergestellte Wirkstoff wird weltweit vertrieben.

Die Wirkungsweise von Saltidin ist dabei denkbar einfach. „Insekten finden ihre Blutwirte durch das ausgeatmete Kohlendioxid und spezielle Duftmuster des menschlichen Körpers“, erklärt Andreas Klein, Leiter Marketing und Vertrieb bei Saltigo. Nach dem Auftragen des Insektenschutzmittels bildet sich ein schützender Mantel auf der Haut. „Dieser überlagert den Eigengeruch des Menschen, Zecken oder Mücken werden nicht mehr davon angezogen“, so Klein.

Hohe Hautverträglichkeit und Effektivität

Die Prüfer der Stiftung Warentest attestieren Saltidin-haltigen Insektenschutzmitteln zudem eine gute Hautverträglichkeit. Allergische Hautreaktionen sind kaum zu befürchten. Auch Kunststoffe wie Sonnenbrillen oder Uhren werden nicht angegriffen. Neben dem Testsieger Autan enthalten vier weitere untersuchte Mittel Saltidin.

Wer sich mit Saltidin-haltigen Produkten einreibt bzw. einsprüht, hält sich Mücken für acht bis zwölf Stunden vom Leib, je nach Mückenart und Formulierung. Das reicht für eine geruhsame Nacht. Zecken werden für sechs bis 14 Stunden erfolgreich abgewehrt, Stechfliegen für bis zu zehn Stunden. Wer viel schwitzt, sollte den Schutz schneller auffrischen – ebenso nach dem Duschen oder Schwimmen, denn die meisten Insektenschutzmittel sind nur bedingt wasserfest. Auch unter dünnen, grob gewebten Kleiderstoffen ist Cremen oder Sprühen angesagt, denn die Insekten finden ihren Weg durch diese Materialien.

Auch das hilft gegen Plagegeister

  • Helle Kleidung tragen: Mücken, die in der Dämmerung und nachts aktiv sind, landen gern auf dunkler Kleidung. Krabbelnde Zecken sind auf heller Kleidung leichter zu erkennen.
  • Feinmaschige Fliegengitter vor dem Fenster halten Mücken draußen. Transportable Versionen mit Klettverschluss kann man auch mit in den Urlaub nehmen.
  • Moskitonetze über dem Bett schützen nicht nur vor Mücken, sondern auch vor Wanzen und anderem Ungeziefer. Die Maschenweite sollte in den Tropen maximal 1,2 Millimeter betragen, in nördlicheren Gefilden reichen 2 Millimeter.
  • Wenn vorhanden, Klimaanlage einschalten und den Raum zwei Stunden vor dem Schlafengehen herunter kühlen, denn Insekten bevorzugen warme Räume.
  • Brutstätten ausschalten: Regentonnen abdecken und Vogeltränken alle zehn Tage auswaschen. Mückenweibchen legen ihre Eier nämlich in stehenden Gewässern ab.
  • Insektenschutzmittel benutzen, am besten mit dem besonders hautverträglichen Wirkstoff Saltidin (Icaridin).


Die Saltigo GmbH ist einer der führenden Anbieter auf dem Gebiet der Kundensynthese. Das Unternehmen des Spezialchemie-Konzerns LANXESS gehört zu dem Segment Advanced Intermediates, das im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 1,742 Milliarden Euro erzielte. Saltigo, mit Unternehmenszentrale in Leverkusen und Produktionsstätten in Leverkusen und Dormagen, beschäftigt weltweit rund 1.200 Mitarbeiter.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen einschließlich Annahmen, Erwartungen und Meinungen der Gesellschaft sowie der Wiedergabe von Annahmen und Meinungen Dritter. Verschiedene bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse, die finanzielle Lage oder die wirtschaftliche Entwicklung von LANXESS AG erheblich von den hier ausdrücklich oder indirekt dargestellten Erwartungen abweicht. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, zutreffend sind und übernimmt keinerlei Verantwortung für die zukünftige Richtigkeit der in dieser Erklärung getroffenen Aussagen oder den tatsächlichen Eintritt der hier dargestellten zukünftigen Entwicklungen. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr (weder direkt noch indirekt) für die hier genannten Informationen, Schätzungen, Zielerwartungen und Meinungen, und auf diese darf nicht vertraut werden. Die LANXESS AG übernimmt keine Verantwortung für etwaige Fehler, fehlende oder unrichtige Aussagen in dieser Mitteilung. Dementsprechend übernimmt auch kein Vertreter der LANXESS AG oder eines Konzernunternehmens oder eines ihrer jeweiligen Organe irgendeine Verantwortung, die aus der Verwendung dieses Dokuments direkt oder indirekt folgen könnte.

Kontakt

Frank Grodzki

Frank Grodzki
Leiter Allgemeine Presse und Fachpresse

Telefon: +49 221 8885 4043

Fax: +49 221 8885 4994

E-Mail senden

Alexander Böhm

Alexander Böhm
Pressesprecher Finanz- und Wirtschaftspresse

Telefon: +49 221 8885 4746

E-Mail senden

Download

Link

  • Bilder