LANXESS worldwide

Corporate Website en | de

Asia

EMEA

Americas

Interaktive Weltkarte

Hier finden Sie alle Kontakt-Informationen zu den weltweiten LANXESS Standorten.

mehr erfahren
Kontakt

Supply Chain

Nachhaltigkeit in der Lieferkette

Unser HSEQ-Managementprozess setzt bereits ein, wenn Rohstoffe und Dienstleistungen beschafft werden. Konzernweit definiert eine globale Beschaffungsrichtlinie das Verhalten unserer Mitarbeiter im Umgang mit Lieferanten und deren Mitarbeitern. Im Berichtsjahr wurden Beschaffungsvorgänge mit rund 18.00 Lieferanten abgewickelt. Basierend auf den Grundsätzen von UN Global Compact, der internationalen Arbeitsorganisation (ILO), Responsible Care® und anderen CSR-Kodizes erwarten wir von unseren Lieferanten, dass sie sich unter anderem an die nationalen und sonstigen geltenden Gesetze und Verordnungen halten, zum Schutz von Umwelt, Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz sowie hinsichtlich der Arbeits- und Einstellungspraktiken.

 

Diese Anforderungen unseres "Supplier Code of Conduct" sind ein wesentliches Kriterium bei unserer Lieferantenauswahl und -bewertung. Ein bestandenes Nachhaltigkeitsassessment bzw. -audit ist für wesentliche neue Lieferanten Grundvoraussetzung, um in unser Portfolio aufgenommen zu werden. Um den globalen Roll-out der Prüfung weiter zu unterstützen, schulen wir regelmäßig Mitarbeiter in der Nachhaltigkeitsprüfung unserer Lieferanten – auch in Ländern, in denen wir bereits in den Vorjahren Schulungen durchgeführt hatten. Dabei machen wir sowohl neue Mitarbeiter mit dem Programm an sich vertraut als auch Stammkräfte mit zwischenzeitlichen Weiterentwicklungen.

Initiative "Together for Sustainability"

Als Gründungsmitglied der Initiative "Together for Sustainability" (TfS) ist es unser Ziel, die Transparenz in unserer gesamten Lieferkette zu erhöhen und somit Beschaffungsrisiken weiter zu minimieren. Die Initiative hat das Ziel, ein globales Auditierungsprogramm zu entwickeln und umzusetzen, um so die Nachhaltigkeitsaktivitäten in der Lieferkette der Chemieindustrie zu bewerten und fortlaufend zu verbessern. Hierbei stehen die Themen Menschrechte, Vermeidung von Kinderarbeit, Arbeitsstandards, Arbeitssicherheit, Umweltschutz sowie Geschäftsethik im Vordergrund. Da die Bewertungsergebnisse und Auditreports innerhalb der Initiative geteilt werden, stand uns Ende 2016 erneut eine deutlich gestiegene Anzahl von Nachhaltigkeitsbewertungen (mehr als 6.500) und Auditreports (rund 680) zur Verfügung. Lieferanten, deren Nachhaltigkeitsaktivitäten im Rahmen von TfS bewertet wurden, repräsentieren aktuell (2016) 60% (Vorjahr: 57%) unseres relevanten Beschaffungsvolumens.

Kontakt

Sebastian  Röhrig

Sebastian Röhrig
Leiter Corporate Responsibility

Telefon: +49 221 8885 1099

Fax: +49 221 8885 1769

E-Mail senden

Download