LANXESS worldwide

Corporate Website en | de

Asia

EMEA

Americas

Interaktive Weltkarte

Hier finden Sie alle Kontakt-Informationen zu den weltweiten LANXESS Standorten.

mehr erfahren
Kontakt

 

 

Für nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sorgen

LANXESS unterstützt Wege zu einer ressourcen- und energieeffizienteren Produktion bei gleichzeitigem umweltgerechten Management von Chemikalien und allen Abfällen über ihren gesamten Lebenszyklus.

 

Das Ledergeschäft ist ein Beispiel dafür, wie wir einen bereits nachhaltigen und ressourceneffizienten Prozess noch weiter vorantreiben. Leder im Allgemeinen ist das Paradebeispiel für ein recyceltes Produkt. Seit mehr als 100 Jahren entwickelt die Lederindustrie aus einem Nebenprodukt der Fleischproduktion ein langlebiges und vielseitiges Material. Um die Umwelt langfristig zu schützen, muss sich die Produktion aber auch zu einer Recyclingindustrie entwickeln, in der sich Technologie und Ökologie verbinden. Mit der Initiative "Sustainable Leather Management" gilt LANXESS als Vorreiter in der zukunftsweisenden Lederproduktion, für die der Konzern umweltfreundliche Prozesse entwickelt. Ein Abfallprodukt aus der Gerberei, die sogenannten Späne, werden recycelt. Davon würden jedes Jahr rund 600.000 Tonnen auf der Deponie landen. Dank einer innovativen Lösung von LANXESS werden die vermeintlichen Abfälle nun zu einer neuen, verbesserten Klasse von Nachgerbstoffen verarbeitet: Die Produkte der Marke X-Biomer werden aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt, reduzieren die Abwasserbelastung und sind biologisch abbaubar.


Unter dem Titel "Ressourceneffiziente Herstellung von Lederchemikalien" (ReeL) entwickelt die LANXESS Business Unit Leather gemeinsam mit dem Leverkusener Forschungsinstitut INVITE eine modulare Pilotanlage, die aus bisher entsorgten Spänen und organischer Biomasse Nachgerbstoffe der Marke X-Biomer zur Lederherstellung herstellen kann.

 

Weitere Beispiele, wie LANXESS die SDG 12 unterstützt:

Stabile Beschaffung

Globales Gefahrgut- und Transportmanagement

Wasserwirtschaft

Abfallwirtschaft

Einheitliche Standards in der Produktion

Produktverantwortung

Energiemanagement

Innovation

 

Ziel(e):

  • Emissionen: 25%ige Verringerung der Emissionen von flüchtigen organischen Verbindungen ohne Methan (NMVOC) bis Ende 2025 (Basisjahr: 2015).
  • Energieeffizienz: Steigerung der Energieeffizienz um 25% im Verhältnis zur verkauften Menge bis Ende 2025 (Basisjahr: 2015).
  • Kontinuierliche Reduzierung von Umweltereignisse.

 

 

ReeL Projekt